Crozat-Therapie

Das Crozatgerät ist eine herausnehmbare Apparatur die aus gelöteten oder geschweißten Edelmetalldrähten besteht. Mit sehr geringen Druckkräften können Zahnbewegungen erreicht werden. Die anzuwendenden Kräfte sind sehr fein dosierbar, zielgenau und mehrdimensional zur gleichen Zeit einsetzbar. Die Crozatapparatur ist sehr zierlich und gibt der Zunge freien Raum und beeinträchtigt in keinster Weise die Zungen- und Schluckfunktion.

Ideal zur Behandlung von älteren Jugendlichen und Erwachsenen

Die Anwendung des Crozatgerät ist ca. vom 6. bis zum 60. Lebensjahr möglich. Die Behandlung dauert 2 bis 3 Jahre. Es eignet sich daher besonders zur Zahnkorrektur bei älteren Jugendlichen und bei Erwachsenen, da man es von außen kaum sieht und auch herausgenommen werden kann. Die Wirkungsweise und Effektivität entspricht annähernd der, der festsitzenden Technik.

Einsatzgebiete

Der Einsatz der Crozat-Apparatur ist im Rahmen der Bionator-Therapie und den begleitenden ganzheitlichen Therapien in einigen Fällen besonders hilfreich. Vor allem beim Öffnen von Lücken für verlagerte Zähne, bei der Entwicklung starker Zahnbogeneinengungen und beim Einordnen gedrehter Zähne. Anders als der Bionator ist die Crozat-Apparatur für Einzelbereiche und Einzelzähne gedacht. Sie ist besonders geeignet, die Zahnbögen in 3-dimensionaler Richtung zu entwickeln.

Die Apparatur und ihre Aufgaben

Das Crozat-Gerät ist eine herausnehmbare Apparatur, die Zähne gezielt führt, um den Kiefer zu entwickeln, die Molaren, Prämolaren, Eckzähne und Frontzähne zu ordnen und aufzurichten. Nur ein ganz geringer Druck ist notwendig, um Veränderungen herbeizuführen. Die anzuwendenden Kräfte sind zudem sehr fein dosierbar, zielgenau und mehr- dimensional zur gleichen Zeit einsetzbar. So kann man zum Beispiel einen Zahnbogen gleichzeitig im Molarbereich enger stellen, im Prämolarenbereich z.B. weiten und dabei einzelne Zähne verlängern, verkürzen oder drehen. Ebenso wie bei der Bionator-Therapie geht es auch bei Crozat um die Schaffung symmetrischer Gegebenheiten im Gebisssystem, nicht nur in horizontaler Richtung, sondern auch raumbezogen, so dass beide Kieferhälften deckungsgleich werden.